Freitag, 6. April 2012

LASST DIE SPIELE BEGINNEN!

Wer sich ein wenig auskennt, der wird jetzt vermutlich wissen, was auf ihn zukommt.
Genau.
Ich habe heute ENDLICH den Film

DIE TRIBUTE VON PANEM- THE HUNGERGAMES

gesehen, und hier kommt sozusagen meine Rezension dazu.

Worum's geht:
Die Story spielt in Nordamerika, weit in der Zukunft. Das Land hat sich in 13 Staaten unterteilt, wobei der 'Hauptstaat', das Kapitol, der wahre Herrscher über die 12 anderen Distrikte ist.
Zu dieser Aufteilung kam es nach einem grausamen Krieg, der viele Menschenleben gefordert hat, und der das Land total ruinierte. Irgendwann, nach vielen Jahren, wurde Frieden geschlossen, und das Kapitol kam an die Herrschaft.
Um seine Überlegenheit zu beweisen, organisiert es seitdem die jährlichen Hungerspiele, bei denen aus jedem einzelnen der 12 Distrikte 2 'Tribute', jeweils ein Mädchen und ein Junge, in einer riesigen Freiluftarena um ihr Leben kämpfen müssen. Und es gibt immer nur einen einzigen Sieger, der überlebt...
Die eigentliche Story handelt von Katniss Everdeen, deren kleine Schwester Prim ausgewählt wird, um in die Arena geschickt zu werden. Katniss meldet sich freiwillig, um den Posten ihrer  Schwester einzunehmen, und wird dann mit ihrem Mittribut, Peeta Mellark, in das Kapitol geschickt, wo sie hergerichtet werden, trainieren und schließlich die Tod bringende Arena betreten.
Doch dann passiert etwas, das in der Geschichte der Hungerspiele noch nie passiert ist...

(Bild: filmfreek.de)

Na, neugierig geworden?
Das will ich wohl hoffen :DD

Der Film handelt vom gleichnamigen Buch (von Suzanne Collins), dass ich allerdings schon knapp 2 Jahre lang kenne und liebe. Es ist schon ewig mein Lieblingsbuch, und heute habe ich es dann auch endlich geschafft, mir den Film anzusehen.
Zuerst war ich skeptisch, da in meinem Kopf ja alles ganz genau nach Plan abläuft, wo jede Figur ein bestimmtes Aussehen, eine bestimmte Stimme, Art hat.
Doch als der Film begann, war ich schon mal positiv überrascht. Katniss' Heimat, Distrikt 12, kommt als Armendistrikt total super rüber, die Hauptdarstellerin wurde total super gewählt. Das Einzige, was mich ein wenig störte, war Peeta. In meiner Vorstellung sah er halt total anders aus, aber nach ein paar Minuten habe ich mich dann damit abgefunden und den Film weiter angesehen.

(Bild: br.de)

Mein Fazit:
Auch wenn ich das Buch nicht gelesen hätte, ich glaube, vom Film wäre ich trotzdem total begeistert gewesen.
Der hat meiner Meinung nämlich alles, was ein guter Film benötigt. Ich habe mich amüsiert (richtig lachen ging bei dem Thema allerdings nicht), ich habe geweint und mich auch mal total erschreckt.
Außerdem waren vor allem die Kostüme der Kapitoleinwohner total klasse gemacht, da diese ja 'raumlaufen wie bunte Vögel'. Jeder einzelne Schauspieler steckte in einem quietschigen Kostüm, die Gesichter waren echt gut geschminkt. 
Mein Meinung: Fedora ab!

(Bild: filmjunkies.de)

Also, solltet ihr den Film noch nicht gesehen haben, oder falls euch das Buch schon länger anlacht und ihr nicht wisst, ob ihr es lesen sollt oder nicht: 
TUT ES VERDAMMT NOCH MAL!
Ich denke, ihr werdet es nicht bereuen, da ich normalerweise echt keinen schlechten Buch/Filmgeschmack habe :D
Außerdem ist das, wie schon gesagt, mein Lieblingsbuch. Das muss schon echt gut sein, bei meinem Buchgeschmack XD

(Bild: starflash.de)

So, dann hoffe ich mal, dass ich euch vielleicht dazu gebracht habe, den werten Film hier zu sehen :D
Würde mich freuen, wenn ihr ihn gehen würdet :3

Danke fürs Lesen,
morgen gibt's wieder nen Post, diesmal einen etwas anderen :D

Keep Running,
Jay



Kommentare:

  1. hm eigtl hat mich der film bis jetzt ehrlich gesagt nicht interessiert, aber jetzt hast du mich doch neugierig gemacht :'D ich denke ich werd ihn mir vllt doch anschauen ^-^

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab den auch geschaut ^_^ Aber vorher nicht gelesen -_-" Ich mache echt ungern irgendwelche Hypes mit und hab die Bücher aus Prinzip im Laden stehen lassen :D
    Aber ich denke, dass ich sie jetzt auch mal lesen könnte ^_^"

    AntwortenLöschen